© Ragnar Knittel: Zwie Brücken

slubice.de & frankfurt.pl testete:

Schneiderei im Hochhaus -
drei Frauen für alle Fälle.


(xan) Wenn das Futter eines Mantels zerrissen ist, Dutzende von Hemdknöpfen anzunähen sind oder die Hose nicht mehr richtig sitzt - bei Emila Sasin am Słubicer Busbahnhof wird Abhilfe geschaffen. Ihre Schneiderei befindet sich im Erdgeschoss des Hochhaus gleich neben der Pizzeria in der ulica Chopina. Dicht gedrängt sitzen drei Frauen und reparieren Kleider, nähen Gardinen und Röcke nach den Wünschen ihrer Kundinnen. Während sich die Ostdeutschen bereits daran gewöhnt haben, dass Textilien zum Benutzen da sind, um danach weggeschmissen zu werden, wird in der kleinen polnischen Stadt noch ausgebessert, geändert und selbst genäht. Man kann zu Emila Sasin eigene Stoffe und Schnitte mitbringen und nach den eigenen Vorstellungen nähen lassen. Man kann aber auch ein altes Kleidungsstück hinbringen und wird es nach wenigen Tagen vollständig ausgebessert wieder bekommen. Das Angenehme an dieser Schneiderei sind nicht nur die niedrigen Preise – vor allem die Atmosphäre lässt deutsche Kunden froh in Richtung Grenze ziehen. Man wird freundlich bedient, ein Lächeln gehört nicht zum Pflichtprogramm, wie inzwischen auch in Polen eingeführt. Und man kann spüren, dass hier eine Nachbarschaft existiert, in der man sich kennt, in der über dies und jenes gesprochen wird und die neusten Schnittemuster ausgewertet werden. Es ist angenehm, Słubice als intakte Kleinstadt zu erleben. Auf der anderen Seite ist auch diese Schneiderei Zeichen des Zusammenbruchs – war doch das Textilkombinat "Komes" vor 1989 einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Zakład Krawiecki / Schneiderei Emila Sasin

- geöffnet Mo – Fr 9 – 17 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr
- Adresse: ulica Chopina 18, 69-100 Słubice
- Tel.: +48 (0) 505 021 547