© Ragnar Knittel: Zwie Brücken

slubice.de & frankfurt.pl tickt richtig:

Vom Ablaufen der Zeit -
Großvaters Ruhla und der Uhrmacher von Słubice.


(xan) Dariusz Larzycki lebt von der Zeit und doch macht er einen entspannten Eindruck. Er sitzt in seinem Słubicer Laden inmitten von alten Gehäusen, Zahnrädern, Lagern, Schwundrädern und anderen Uhrenteilen und fragt lächelnd: na was haben wir denn hier. Als ich kürzlich zwei Uhren meines Großvaters mitbrachte, meinte er gleich: ach du liebe Güte – Ruhla-Schrott. Also die hier können Sie gleich wegwerfen. Einwegware. Die Lager aus Metall sind hinüber. Das haben die Leute früher gekauft, getragen und weggeworfen. Da gab´s nicht mal ein halbes Jahr Garantie drauf. Und 1989 ging das alles auf den Müll. Ich habe noch einige Ersatzteile hier, wenn sie wollen, kann ich Ihnen das ganze Lager erneuern. Aber unter uns gesagt: das lohnt sich kaum. Damit war eine, die neuere der beiden Uhren aus dem Rennen. Das ältere 70er Jahre Modell hingegen ist Keramik gelagert. Dariusz Larzycki setzt eine neue Batterie ein und während er das Gehäuse repariert, erzählter weiter: bald wird es in Słubice keinen Uhrmacher mehr geben. Alles Einwegware heutzutage. Und etwas bessere Fabrikate kann man einschicken. Noch kommen die Leute mit alten Uhren zu ihm und bitten ihn, das Schwungrad doch noch in Gang zu bringen, ein neues Armband einzusetzen oder einen neuen Zeiger für die Uhr zu finden. Dann sucht er in den Bergen von Kleinteilen, die er im Laufe der Jahre angesammelt hat und manchmal findet er auch ein Ersatzteil. An den Wänden hängt eine Kollektion, die von der Gründerzeit bis in die 1960er Jahre reicht. Doch irgendwann scheint in seinem Laden die Zeit stehen geblieben zu sein. Das Schaufenster, die Auslage, seine Werkstatt – alles wirkt wie aus einer vergangenen Epoche. Warum sollte er investieren, wenn die Leute von alleine kommen? Warum Werbung machen, wenn sein einziger Konkurrent ein guter Freund ist? Ich bezahle für Batterie und Reparatur einige Złoty und verlasse Dariusz Larzycki mit der laut tickenden Ruhlauhr meines Großvaters am Handgelenk. Einige Wochen später gab das gute Stück den Geist wieder auf. Der Uhrmacher von Słubice hatte es gewußt - ihre Zeit ist abgelaufen.

Uhrmachermeister Dariusz Larzycki

- plac Przyjazni, 69-100 Słubice
- geöffnet: wochentags von 8 bis 16 Uhr.

Mehr über die Zeit erfahren Sie unter: www.slubice.de/texte/030329.html