© Ragnar Knittel: Abendstimmung

slubice.de & frankfurt.pl hörte:

Früher war alles...
An der Grenze


(xan) Man kennt sich vom Sehen. Aber erst seit polnische und deutsche Grenzschützer die Order erhielten, gemeinsam an der Fahrbahn zu kontrollieren, statt sich jeder für sich in ihren Kabinen zu verschanzen, kommt man ins Gespräch. Das neue Bild ist noch immer ungewohnt, die Atmosphäre unter dem tunnelartigen Glasdach an der Stadtbrücke unvergleichlich angenehm. Wenn es kälter wird, sitzen sie gar Seite an Seite im ehemals deutschen Kabuff - im Vorbeifahren kann man kaum noch erkennen, ob gerade ein polnischer oder ein deutscher Beamter kontrolliert. Was für den täglichen Grenzübertritt mehr als wohltuend ist, gefällt vielen Grenzschützern gar nicht. "Was ist denn das für eine Kontrolle? Gar keine." Einige munkeln gar, dass Schengen damit de facto aufgehoben sei. Denn wenn sie draußen stehen, was sie eigentlich sollen, können sie weder Ausweise noch Fahrzeugpapiere am Komputer überprüfen. "Ach hören Se mir auf damit - das ist doch Mist. Denken Sie, dass es weniger Diebe gibt, nur weil Polen der EU beitritt? Ich will ja nichts sagen über die Polen, aber wir kennen hier unsere Schäfchen. Das Fahrrad von meinem Sohn - wenn ich es nicht selbst geangelt hätte, wäre es weg gewesen. Und wer klaut denn in den Gartenlauben alte Mikrowellen - meinen Sie die Deutschen?" Andere sehen das gelassener, unterhalten sich mit ihren polnischen Kollegen, scherzen, lernen ein paar Worte. Die Kontrolle nehmen sie sich gegenseitig ab - das doppelte Vorzeigen des Passes ist hier längst entfallen. "Wissen Sie was - früher war ich bei die Grenztruppen, da weiß ich schon wie das langgeht. Und glauben Se ja nich, was die heute alles erzählen - einen Schießbefehl habe ich nie gesehen, gabs nicht. Und hätten Se mal sehen sollen, wie die da ankamen - bis an die Zähne bewaffnet. " Während der Verkehr zügig an uns vorbei rollt, kommt der Grenzschützer vom Dienst richtig in Fahrt: "Ja, früher, da war auch das Schulsystem besser - das sehen Se doch in die Talkshows bei die Wessis. Keine Ahnung haben die" Achtung, Achtung: beobachten Sie die Grenze, solange sie noch da ist! 10.3.2004